Aufgaben

Die Aufgaben der Schlüsselpersonen sind vielfältig:

  • Sie informieren ihre Landsleute über die hiesigen Lebensbedingungen, die Rechte und Pflichten, über Alltagsthemen (Wohnen, Abfallentsorgung), das Schulwesen, das Gesundheitssystem sowie über Angebote zur Frühförderung (Kitas, Spielgruppen, Tagesschulen, Mütter- und Väterberatung), über Sprachkurse, Vereine, Freizeitaktivitäten, Bibliothek, Treffpunkte und Begegnungsmöglichkeiten.
  • Sie übersetzen und vermitteln bei Verständigungsproblemen zwischen Lehrpersonen der Schule, des Kindergartens, Betreuenden in Kitas und Spielgruppen mit den Eltern und bei Elterngesprächen, bei Informationsveranstaltungen. Sie übersetzen auch schriftliche Mitteilungen dieser Institutionen und stellen sicher, dass die Eltern ausreichend informiert sind.
  • Sie unterstützen die Gemeindeverwaltung bei Erstinformations- und Willkommensgesprächen mit Neuzuziehenden, sie begleiten Migrantinnen und Migranten bei Behördengängen und helfen beim Übersetzen von Briefen, dem Ausfüllen von Formularen und bei Kontakten mit der öffentlichen Verwaltung.
  • Sie helfen Menschen aus ihrem Herkunftsland, sich im Gesundheitswesen und in administrativen Belangen (Versicherungen, Arztrechnungen etc.) zurechtzufinden.
  • Sie begleiten auf Wunsch die Fachleute der Spitex, der Mütter- und Väterberatung bei Hausbesuchen und übermitteln dabei wichtige Informationen.
  • Sie beraten die Gemeindeverwaltung, Schulen und Fachstellen bei der Erarbeitung bedarfsgerechter und verständlicher Integrationsmassnahmen und -angebote und geben diesen Stellen wichtige Informationen über die jeweilige Kulturgruppe.
  • Sie weisen ihre Zielgruppe auf Anlässe, Freizeit-, Sport- und weitere Angebote hin, die ihnen Kontakte und Begegnungen mit der Dorfbevölkerung ermöglichen.

 

Was tun Schlüsselpersonen nicht?

Schlüsselpersonen helfen ausschliesslich in Alltagsituationen, d.h.

  • Sie führen keine Beratungen durch, die eine spezielle Ausbildung voraussetzen.
  • Sie übersetzen keine Texte oder Gespräche, die sehr komplex und/oder konfliktbehaftet sind und ein spezifisches Fachwissen erfordern.
  • Sie vermitteln keine Arbeitsstellen oder Wohnungen.

Für Gespräche, die ein grosses Fachwissen erfordern, in Konfliktsituationen und bei rechtlichen Angelegenheiten sind professionelle interkulturelle Dolmetschende und Vermittelnde die richtige Anlaufstelle.