Krankenkassen Prämienverbilligungen

zur Abteilung Finanzen

In der Regel wird der Anspruch auf Prämienverbilligung vierteljährlich automatisch berechnet. Für den definitiven Anspruch auf Prämienverbilligung dienen die definitiven Steuerdaten der Vorperiode (Reineinkommen / Vermögen des Vorjahres). Solange diese provisorisch sind, stützt sich die Berechnung auf die rechtskräftigen Steuerdaten der vorletzten Periode.

Ausnahme: Die Prämienverbilligung wird automatisch eingestellt / reduziert, wenn dies aufgrund der provisorischen Steuerdaten angezeigt ist.

Sollte wieder ein Anrecht auf Prämienverbilligung festgestellt werden, erhalten Sie eine schriftliche Mitteilung.


Wer muss Antrag stellen?

  • Ledige junge Erwachsene unter 25 Jahren, deren korrigiertes Reineinkommen weniger als CHF 12'000.00 beträgt.
  • Junge Erwachsene in Ausbildung (18 bis 25 Jahre), die nicht zur Familie ihrer Eltern zählen, wenn sie eine Prämienverbilligung von 50% der Durchschnittsprämie geltend machen wollen.
  • Quellenbesteuerte Personen (Personen mit Aufenthaltsbewilligungen B, L, N, F) und Personen, die im Vorjahr zeitweise an der Quelle besteuert wurden.
  • Personen, die in der letzten Steuererklärung kein Einkommen (Ziffern 2.21 – 2.25) ausgewiesen haben oder diese nicht eingereicht haben.
  • Personen, die am 1. Januar aus einem anderen Kanton oder während des laufenden Jahres aus dem Ausland zugezogen sind.

Wichtig: Die Prämienverbilligung kann nur für das laufende Kalenderjahr beantragt werden.

Wer hat keinen Anspruch auf Prämienverbilligung?

  • Wer in der Steuerveranlagung ein Bruttovermögen von über CHF 750'000.00 ausweist.
  • Wer das massgebende Höchsteinkommen von CHF 34'000.00 überschreitet.
  • Wer am 1. Januar keinen offiziellen Wohnsitz im Kanton Bern hat.
  • Wer dem Versicherungsobligatorium nicht unterstellt ist.

Wichtige Links