Häufige Fragen

Fragen 

 Antworten

Wärmebezüger

 
Kann man auch an den Wärmeverbund anschliessen, wenn das Gebäude knapp ausserhalb des Perimeters liegt? Melden Sie Ihre Adresse und dies wird geprüft. Solange die Wirtschaftlichkeit nicht negativ beeinflusst wird, wird ein Anschluss möglich sein. Ansonsten müsste über eine höhere Anschlussgebühr gesprochen werden.
Kann ein Gebäude auch später noch an den Wärmeverbund angeschlossen werden? Solange die Wirtschaftlichkeit nicht negativ beeinflusst wird, ist ein Anschluss auch später möglich. Ein Wärmeverbund ist etwas Dynamisches. Es werden Häuser saniert und deren Wärmebedarf nimmt ab. So werden Kapazitäten frei. Nach der Anmeldefrist hat man aber keine Garantie für einen Anschluss. Jeder Fall muss einzeln geprüft werden. 
Welche Kosten fallen für mich als Wärmebezüger an?

Einmalige Kosten (vor der ersten Wärmelieferung):

  • Anschlussgebühr an Wärmeverbund
  • Anpassungen an Heizinstallationen im Keller

Jährliche Kosten:

  • Grundgebühr (fix) gemäss Leistung
  • Wärmeverbrauchskosten (abhängig vom effektiven Verbrauch) 
Wie lange dauern die Bauarbeiten für den Hausanschluss?

Es müssen einerseits der Hausanschluss und andererseits die Anpassungen im Keller ausgeführt werden.

  • Hausanschluss: Graben erstellen, zwei Kernbohrungen, Leitungen verlegen, Druckprobe, Graben wieder zuschütten.
  • Im Heizungsraum: Bestehende Heizung ausbauen, Wärmeübergabestation einbauen, zugehörige Leitungen und Armaturen anschliessen.

In der Regel ist mit einer Bauzeit von einigen wenigen Wochen zu rechnen. Der Ablauf und die Termine werden vor Ausführungsbeginn besprochen. Sie sind von den spezifischen Verhältnissen und vom Wetter abhängig.

Mein haus liegt im Perimeter des vorgesehenen Wärmeverbundes und ich habe erst vor wenigen Jahren eine neue Heizung eingebaut. Muss ich an den Wärmeverbund anschliessen? Nein. Der Anschluss an den Wärmeverbund ist freiwillig. Es besteht keine Anschlusspflicht. 
Was passiert, wenn das Gebäude saniert wird (z.B. durch eine nachträgliche Wärmedämmung) und der Wärmebedarf sinkt? Nach einer Sanierung kann die abonnierte Leistung auf den neuen Bedarf angepasst werden. Das Kombiventil wird auf die benötigte kleinere Wassermenge eingestellt und der Kunde zahlt ab dann nur noch den Grundpreis für die aktuell eingestellte Leistung. Im Gegensatz zu individuellen Heizungen sinkt der Wirkungsgrad der Wärmeerzeugung damit nicht.
Welche Anpassungen sind bei einem Anschluss an den Wärmeverbund in den Häusern nötig? Aus Sicht der Energieeffizienz ist die wärmetechnische Sanierung des Gebäudes sinnvoll (Wärmedämmung, Fassade, Fensterersatz). Dies ist jedoch eine zwingende Voraussetzung für den Anschluss. Im Gebäude wird in der Regel die bestehende Heizung abgebaut und die neue Hauszentrale des Wärmeverbundes muss erstellt werden.
Der Wärmeverbund geht frühestens im Herbst 2019 in Betrieb. Ich muss meine Heizung bereits früher ersetzen. Kann ich trotzdem an den Wärmeverbund anschliessen? Nachdem ein genügend hoher Anschlussgrad erreicht und die finanzielle Beteiligung der Gemeinde Kehrsatz von den Stimmberechtigten genehmigt ist, wird der Wärmeverbund realisiert. Spätestens ab diesem Zeitpunkt können individuelle Übergangslösungen gemeinsam besprochen werden. 
   

Heizzentrale

 
Was passiert, wenn die Heizung des Wärmeverbundes in der Schulanlage Selhofen ausfällt? Kann immer genügend Wärme geliefert werden? Die Heizzentrale verfügt über zwei Holz-Heizkessel und einen Oelkessel. Damit kann eine zuverlässige Wärmelieferung sichergestellt werden, auch wenn ein Kessel revidiert wird oder durch einen Defekt ausfällt.
Über welche Route werde die Holzschnitzel in die Schulanlage geliefert? Die Routenplanung ist noch in Arbeit. Grundsätzlich ist vorgesehen, dass die Anfahrt und Wegfahrt über eine unterschiedliche Strecke erfolgt.
Wie häufig werden Holzschnitzel in die Schulanlage angeliefert? Das Schnitzelsilo fasst 320 m3 Hackschnitzel. Bei einem Spitzenbedarf von 2.5 MW (d.h. beide Holzkessen 100 % Leistung) sind 90 m3 Schnitzel pro Tag notwendig. Das reicht für einen Betrieb von 3.5 Tagen.
Im Schnitt über das ganze Jahr ist rund eine Anlieferung pro Tag nötig. In der sehr kalten Jahreszeit (in der Regel wenige Wochen pro Jahr) sind mehrere Anlieferungen täglich zu erwarten.
Die Holzschnitzel werden in Randzeiten angeliefert wenn keine Schüler unterwegs sind.
Entstehen nicht gefährliche Schadstoffemissionen durch die Holzheizung? Die Anlagen werden mit modernen Abgasbehandlungsanlagen ausgerüstet. Die Vorgaben der Luftreinhalte-Verordnung werden selbstverständlich eingehalten.
Zudem erfolgt die Installation eines Feinstaubabscheiders für das Zurückhalten der kleinen Feststoffe / Staubteile. Eindüsen von Harnstoff in den Abgasstrom für die Reduktion der Stickoxidemissionen.
Entstehen nicht übermässige Geruchsbelästigungen durch die Holzfeuerung? Bei einer professionellen Betriebsweise der Holzheizung entstehen keine Geruchsbelästigungen (stationärer Betrieb und gute Auslastung gewährleistet eine gute Verbrennung der Hackschnitzel). Eine gute und homogene Qualität der Hackschnitzel ist ebenfalls zu beachten: Wassergehalt, Holzart und Form der Hackschnitzel.
Die neue Heizzentrale erfordert eine neue Kaminanlage. Das Schulhaus ist als erhaltenswert im Bauinventar geführt. Kann ein Kamin überhaupt gebaut werden? Vorgespräche wurden bereits mit der kantonalen Denkmalpflege geführt. Die Kaminhöhe reicht über 6 m über die Oberkante des Daches. Die vorgesehene Lösung schliesst an die bestehenden Kamine an.
Was für Holzhackschnitzel werden verwendet? Der Brennstoff des Wärmeverbundes wird in den Wäldern in der Umgebung von Kehrsatz geerntet. Im Wald werden die Hackschnitzel hergestellt, ev. kurz zwischengelagert und anschliessend zur Heizzentrale transportiert, wo sie als frische Holzhackschnitzel energetisch verwertet werden.